http://kita-montessori-suro.de/sinneserziehung.htm

Galerie

Der Bereich der Sinneserziehung

Diese Materialien unterstützen, fördern und sensibilisieren die Sinne (Tast- Hör- Geschmacks- Geruch- Stereognostischer- Sehsinn).

Diese Sinnesschulung stimuliert besonders die Wahrnehmung und Aufmerksamkeit.

Zusätzlich zu den klassischen Materialien unterstützen auch andere, speziell ausgewählte Angebote und Materialien die Stimulierung und Sensibilisierung der Sinne.

Gras

„Rote Stangen”

(klassisches Montessorimaterial)

  • Relation von Länge und Gewicht erfahren
  • Muskelkontrolle und Bewegungskoordination wird trainiert
  • Indirekte Vorbereitung auf das Dezimalsystem
  • Ruhiges und genaues Arbeiten wird gefördert

 "Braune Treppe"

(klassisches Montessorimaterial)

  • visuelles Training: Höhenvergleich
  • Aufbau einer Reihe, Serie
  • indirekte Vorbereitung auf Mathematik: Dezimalsystem (10 Prismen)
  • Wortschatzerweiterung
  • Muskelerziehung des Greifens
  • Koordination der Bewegung
Farbkasten 1

Farbkasten 1  

(klassisches Montessorimaterial)

  • Kennen lernen und unterscheiden der Grundfarben
  • Entwicklung und Verfeinerung des Farbsinns
  • Wortschatzerweiterung: Farbnamen, was ist gleich, was ist anders

Tasttafeln

(klassisches Montessorimaterial)

  • Verfeinerung und Sensibilisierung des Tastsinns
  • Entwicklung der Feinmotorik
  • Indirekte Vorbereitung auf das Schreiben:
    Fingerspitzengefühl, dosierter Druck der Fingerspitzen und des Handgelenks, Lockerung des Handgelenks
  • Wortschatzerweiterung:
    „rau - glatt”
Tasttafeln

Fühlkasten

(adaptiertes Material)

  • Vorstellungskraft und stereognostischen Sinn trainieren
  • indirekte Schulung des Tastsinns und der Feinmotorik
  • Bildung einer Ordnungsstruktur durch Vergleichen - Paaren

 

Geometrische Körper

(klassisches Montessorimaterial)

  • Kennen lernen geometrischer Körper und deren Merkmale
  • Wortschatzerweiterung durch benennen und beschreiben der Körper und Merkmale
  • Indirekte Vorbereitung auf Geometrie (geometrische Flächen, Körper und deren Beziehungen)
  • Verfeinerung des stereognostischen Sinns
    die Form eines Gegenstandes wird durch Umgreifen erfasst, die Eindrücke im „Muskelgedächtnis” gespeichert (Tast- und Muskelsinn arbeiten zusammen)
Geometrische K%uFFFDrper
Sortieren

Sortierübung

(adaptiertes Material)

  • Verfeinerung des stereognostischen Sinns durch Umgreifen der Gegenstände
  • Sensibilisierung des Tastempfindens
  • Indirekte Vorbereitung auf das Schreiben durch den Drei-Finger-Griff

 

Einsatzzylinderblock

(klassisches Montessorimaterial)

  • visuelle Unterscheidung und Zuordnung
    verschiedener  Dimensionen                           
  • Aufbau einer 10er Serie
  • Zusammenhänge erfassen lernen: Körper
    und Hohlraum entsprechen einander
  • Wortschatzerweiterung: Eigenschaften
    werden differenziert ausgedrückt, gesteigert
    oder verglichen

 

   "Rosa  Turm"

     (klassisches Originalmaterial)

  • der Aufbau einer Serie wird spielerisch geübt
  • visuelles Unterscheidungsvermögen von Größen in drei Dimensionen wird verfeinert
  • statische Erfahrungen werden gemacht
  • stereometrische Vorbereitung der Hand zum Schreiben findet statt   (Stärkung der Hände, Schreibfinger, Grobmotorik, Feinmotorik)
  • Bewegungskoordination und Muskelkontrolle werden trainiert
  • Vertiefung über das Muskelgedächtnis

 

Glocken reihen

(adaptiertes Material)

  • neuer Anreiz lockt zum intensives Üben
  • Glocken werden
    -  nach Größen geordnet aufgereiht  
    -  nach Größen unterschieden in die entsprechende Glasschale gelegt
  • der Klang der Glocken sensibilisiert
    unbewusst das Gehör
  • der Drei-Finger-Griff wird angewendet 
  • das Kind lernt den achtsamen Umgang
    mit zerbrechlichem Material

 

 

 

farbschattierungen sortieren

   Sortieren von Farben und
   Schattierungen

     (adaptiertes Material)

  • das Wahrnehmen der Farbnuancen wird trainiert, die Wahrnehmung sensibilisiert
  • das Wiedererkennen und Zuordnen bestimmter Farben aktiv durchgeführt / geübt
  • Fehlerkontrolle ist die eigene visuelle Unterscheidung und die Erfahrung
  • Wortschatzerweiterung findet statt  (heller als, dunkler als)
  • kreatives Handeln wird mit in die Arbeit eingebaut:
    man kann noch mehr Gegenstände im Raum einer bestimmten Farbe suchen und zuordnen

 

Was da wohl drin ist?

  • Das Vertrauen, blind in diese Krüge zu greifen, darf nicht missbraucht werden
  • die Empfindungen ohne Sehen sind ganz besonders intensiv
  • das Gefühlte wird mit Erfahrungen verknüpft und so vertieft

(beim "Erfahrungsfeld der Sinne" in Nürnberg)

Tasten in Kr%uFFFDgen

 

 

wir schmecken verschiedene Fr%uFFFDchte

      Schmecken

  • nachdem wir gesehen und benannt haben, dürfen wir es auch fühlen, riechen und alles schmecken - manchmal kann man dabei auch etwas hören
  • wir versuchen es in Worte zu fassen
  • hier gibt es kein richtig oder falsch, jeder schmeckt ein wenig anders

 

 

Wasser marsch

  • barfuss durch das nasse Gras laufen
  • Wassertropfen auf der Haut spüren
  • Die Sonne wärmt, das Wasser, der Wind erfrischt und kühlt
  • wir nehmen ganz bewusst über die Haut wahr
Wasser marsch

 

 

       Farben mischen

  • es gibt drei Grundfarben, was passiert, wenn ich zwei mische?
  • durch selbst Tun verinnerlicht das Kind das neue Wissen und darf es im freien kreativen Arbeiten wiederholen

 

 

Katze streicheln

  • die Katze fühlt sich ganz weich und kuschelig an (überall gleich?)
  • mein Kuscheltier ist auch weich, aber anders (Wahrnehmung wird differenziert)
  • wenn ich sie hochhebe fasse ich sie ganz vorsichtig unter
  • diese Katze hat ein getigertes Fell, das kann ich sehen
  • wenn sie sich wohlfühlt hört man ihr Schnurren (kannst du es auch fühlen?)
Katze streicheln

 

 

Farbstifte zuordnen

     Farbstifte zuordnen

  • über die visuelle Wahrnehmung kann das Kind schon sehr früh vergleichen
  • hier räumt es die Farbstifte in die richtige Stiftedose ein
  • "Ich kann das schon allein!", das Kind hat ein Erfolgerlebnis und räumt auch das nächste Mal  wieder gerne die Stifte zurück

 

 

genießen mit allen Sinnen

  • "Das sieht aber gut aus mit den bunten Gummibärchen drauf."
  • "Ich nehme es mal in die Hand."
  • "Hm, es schmeckt lecker."
  • "Ich kann es sogar riechen."
  • Ja, und kann die Kinder schmatzen hören ...
genie%uFFFDen mit allen Sinnen

 

 

 

 

unbewu%uFFFDt Mengen zuordnen

     unbewusste   
     Mathematikvorbereitung

    (adaptiertes Material)

  • hier werden Gegenstände zuerst nach der Farbe geordnet
  • eine weiterführende Übung dazu:  jetzt zählen wir die Gegenstände auf einem Farbkreis (Mengen von 1 bis 10 sind vorhanden)
  • diese kann ich nun auch ordnen, wir zählen und sortieren

 

Knetmasse fühlen

  • (unsere Knetmasse riecht sogar gut)
  • Kräftigung der Handmuskulatur
  • Kreativität einsetzen und Ausprobieren
  • wenn die Knetmasse zu hart wird kommt wieder Wasser und Öl dazu
    > jetzt muss es wieder kräftig durchgeknetet werden
Knetmasse f%uFFFDhlen

 

 

 

 

die bunte welt sehen

  


 

         die bunte Welt erforschen

  • der normale Blick durch das Fenster wird plötzlich zu einem neuen Erlebnis
  • alles sieht ganz anders aus
  • hier versucht unser Kita-Kind noch ein besonderes Erlebnis selbst zu kreieren:

    durch eine zweite Farbscheibe mischen sich die Farben wieder ganz neu und interessant

 

selbst Ideen entwickeln

(nachgemachtes Montessori-Material:
"Rosa Turm")

  • das typische Montessori-Material kann von den Kindern in verschiedener Weise bearbeitet werden
  • der "Rosa Turm" wird hier seitwärts liegend gebaut - die Reihung findet wie gewohnt statt
  • Raum-Lage-Wahrnehmung wird geschult
  • ein abstraktes Denken gefördert

 

   Grundfarben sehen

  • eine Auswahl an einfarbigen Gegenständen wird entsprechend den Grundfarben zugeordnet
  • Sinneswahrnehmung wird geschult und durch Wiederholung vertieft
  • Benennung der Farbnamen oder Gegenstände erweitert den differenzierten Wortschatz

 

welche Farben haben Herbstblätter

(kombiniert mit klassischen Montessori-Farbtäfelchen)

  • entsprechend der Jahreszeiten werden vertiefende Zuordnungsübungen mit den Kindern gemacht
  • sie lernen, Farbschattierungen zu erkennen und zu benennen (hell - dunkel)
  • in der Natur gibt es manchmal Farben, die nicht eindeutig zuzuordnen sind - hier wird eine gewisse Abstraktion verlangt und trainiert

 

   Salz schmecken

  • außer der täglichen Brotzeit gibt es spezielle Angebote zum Schmecken
  • das selbst Tun steht im Vordergrund
  • Popcorn braucht eine Zutat, um richtig zu schmecken
  • jedes Kind darf probieren und das fertige Popcorn würzen
  • der 3-Finger-Griff wird automatisch trainiert

 

Wasser kochen hören

  • Kartoffel werden im Topf aufgesetzt - die Kinder erleben bewusst mit allen Sinnen das Kochen mit
  • wir haben das kalte Wasser gefühlt - jetzt warten wir, bis es zu kochen beginnt
  • das dürfen wir nicht fühlen - können es aber hören
  • und sehen (das Wasser beginnt zu blubbern)
  • es riecht schon in der ganzen Küche - hmmm

 

   Geräuschdosen paaren

     (adaptiertes Material)

  • Geräusche unterscheiden lernen - genau Hinhören fördert konzentriertes Arbeiten
  • Merkfähigkeit schulen: welches Geräusch suche ich?
  • den Arbeitsplatz einteilen: die richtigen Paare werden geordnet - die noch zu bearbeitenden Dosen an die Seite zurückgestellt
  • komplexen Handlungsablauf durch Wiederholung automatisieren

 

Instumente selbst spielen

  • während der Freiarbeitszeit sind unterschiedliche Instrumente frei verfügbar
  • Kinder lernen, den Klang zu unterscheiden
  • haben Spaß am Ausprobieren
  • lernen verschiedene Handhabungen

 

   Ernte aus Garten schmecken

  • bewusstes in den Mund nehmen und schmecken fördern
  • Sprache differenzieren: "Wie schmeckt es dir?"
  • Andere Meinungen gelten lassen: jedem schmeckt etwas anderes besser

 

bewegte Bilder: "Das bin ja ich!"

  • die eigene Aufführung von einem Elternfest wird mit den Kindern noch einmal angesehen
  • das Miterleben der verschiedenen Singspiele als Zuschauer verändert die Perspektive
  • "Ich kann mich hören und sehen"
  • Spaß in der Gemeinschaft erleben

 

   Farben vertiefen auf dem
   Papier

  • abstraktes Arbeiten mit den erlernten Farben (indirekte Vorbereitung auf die Schule)
  • Wahrnehmung trainieren: aus der Menge zwei gleiche Farben finden
  • Auge-Hand-Koordination wird trainiert - die beiden Fabkleckse mit der Linie verbinden

 

Und dazu gibt es bei uns im Alltag noch viel, viel mehr!

Weiter vertieft werden die Sinne während der sogenannten Projektwochen. Dazu finden Sie mehr auf unserer Seite:  "Lernen mit allen Sinnen"


Abschluss