http://kita-montessori-suro.de/maria_montessori.htm

Pädagogik

 

Wer war Maria Montessori?

1870 geboren in Ancona (Italien)

1896 Promotion als erste Ärztin Italiens

1896-1898 Assistenzarztstellen vor allem in der Kinderabteilung der psychiatrischen Universitätsklinik in Rom

Hier erlangt sie durch ihre hervorragende Beobachtungsgabe und ihre besondere Achtung vor dem Kind die Erkenntnis, dass es nicht ausreicht, die in ihrer Entwicklung stark zurückgebliebenen Kinder nur medizinisch zu betreuen.

1896 fängt sie an, die Schriften Jean Marc Caspards sowie Itard und Eduard Séguins zu studieren. Sie baut die Erkenntnisse der französischen Ärzte und Pädagogen in ihre Arbeit ein. Bald gelingt es ihr mit den von ihnen entwickelten Materialien sichtbare Entwicklungs- und Genesungsfortschritte zu erreichen.

Die Materialien stimulieren im Besonderen die Sinne und erlauben den Kindern selbsttätig damit zu spielen. Maria Montessori verbessert sie weiter und entwickelt zusätzliche Materialien zur Förderung aller Sinne. Sie erzielt damit erhebliche Entwicklungs- und Lernfortschritte.

1902 Studium der Pädagogik, Experimentalpsychologie, Anthropologie

1907 Eröffnung des ersten „Kinderhauses” in San Lorenzo. Die bei den sog. "schwachsinnigen Kindern" erprobten Materialien setzt sie auch im Kinderhaus ein. Genau dokumentierte Beobachtungen helfen Montessori die Entwicklungsmaterialien weiter zu verbessern und auszubauen.

Sie erkennt, dass sowohl

  • die Umgebung
  • das Material und
  • das Erzieherverhalten

einen großen Einfluss auf die Entwicklung der Kinder haben.

Mit Hilfe der Kinder entdeckt sie außerdem eine Methode, um neue Begriffe schnell und sicher zu erlernen: die sog. "3-Stufen-Lektion". Die Erfolge, die sie mit ihrer Art der Bildung, Förderung und Erziehung der Kinder erzielt, sprechen sich schnell herum. Prominente Persönlichkeiten aus vielen Ländern hospitieren in ihrer Einrichtung. Bald spricht man deshalb von der Montessori-Methode oder Montessori-Pädagogik.

1909-1951 Vortragsreisen und Kurse in alle Welt (Europa, Süd- und Nordamerika, Indien) Persönlich leitet sie ihre Ausbildungskurse. Sie schreibt Bücher.

1952 stirbt Maria Montessori in Nordwijk aan Zee (Niederlande)

Maria Montessori engagierte sich zeitlebens auch für Randgruppen und Außenseiter (Kriminelle, Frauen, Kinder, Behinderte).

Sie prangerte Missstände der Bildungspolitik an und zeigte Verbesserungsmöglichkeiten auf. Aufgrund der Erkenntnisse der Pisa-Studie gewinnt ihre Pädagogik immer mehr an Aufmerksamkeit.


Abschluss