http://kita-montessori-suro.de/kosmische_erziehung.htm

Galerie

Der Bereich der Kosmischen Erziehung

Dabei handelt es sich um Materialien, die dem Kind anschaulich das Kennen- und Verstehen lernen der näheren und weiteren Umgebung in der es lebt möglich macht.

Achtung und Wertschätzung der Schöpfung werden gelernt, einfache naturwissenschaftliche und technische Zusammenhänge werden anschaulich gemacht.

Im Vorschulbereich (dies ist im Übrigen jede Einrichtung, die Kinder vor der Einschulung betreut und nicht nur bezogen auf das letzte Jahr im Kindergarten) fällt darunter die Umwelt- und Sacherziehung.  In der Grund- und Hauptschule gehört dazu der Heimat- und Sachkundeunterricht, sowie später Chemie, Physik und andere Fächer in weiterführenden Schulen.

Gras

Kalender

Kalender

  • Kennen lernen der Namen: Wochentag, Monat, Jahreszeit, Jahr, Datum
  • Zuhören lernen: Anlaute erkennen
  • Zeitverständnis entwickeln
  • Verantwortungsbewusstsein fördern: der Kalender wird jeden Tag eingestellt

Jahreskreis

  • Veranschaulichung eines Jahres durch Symbole und Lieder
  • Wiederholen der Monatsnamen
  • Kennen lernen der richtigen Reihenfolge der Monate
  • Die Monate den Jahreszeiten zuordnen lernen
Jahreskreis
Pflanze

Würfelspiel: Pflanze wächst

  • Einsicht bekommen in Vorgänge der Natur: Reihenfolge beim Wachstum
  • Regeln einhalten: würfeln, bis das richtige Symbol erscheint
  • Lernen, Dinge im Zusammenhang zu sehen: fehlt etwas, gedeiht die Pflanze nicht
  • Das Spiel als Vertiefung zum echten Anschauungsmaterial nutzen

Feuerwehr-Puzzle

  • Kennen lernen des Berufs: Feuerwehrmann
  • Besuch bei der Feuerwehr mit den Kindern
  • Sich der Gefahr „Feuer” bewusst werden
  • Wortschatzerweiterung

Weitere Puzzle zum Fragen, Staunen, Antworten finden und dabei die Umwelt entdecken und  verstehen (z.B. Tiere, Fahrzeuge, Farben und Formen und vieles mehr)

 

 

Feuerwehr

Erntedank

Erntedank

  • Religiöse Feste im Jahr miterleben
  • Danken sagen für unsere Schöpfung
  • Kennen lernen von einheimischen Früchten und Obstsorten
  • Gespräche in der Gruppe werden geübt: wir hören zu wenn jemand redet, wir lassen den anderen aussprechen

Die Natur erforschen

  • Mit allen Sinnen die Natur erleben und staunen
  • Sensibilisierung der Beobachtungsgabe
  • Erleben der Stille in der natürlichen Umgebung
  • Wortschatzerweiterung durch Gespräche
  • Freude mit anderen teilen lernen
Natur
Spaziergang

Begegnung mit dem Traktor

  • Einem Bauern bei der Arbeit zusehen
  • Die Zusammenhänge der Natur erkennen - Wachstum
  • Der Bauer erklärt uns, warum er pflügt - Wissenserweiterung
  • Die Arbeit auf dem Feld im Jahreskreislauf sehen

 

 

  Hund im Kindergarten

Richtiger Umgang mit Tieren

  • unter fachlicher Anleitung nähern wir uns dem Hund
  • wir hören, was er gut kann, gerne frisst, was sein Bellen bedeuten kann, und noch vieles mehr
  • wer möchte, darf ihn auch streicheln

   Katzenbesuch in der KiTa

  • kleine Katzenjungen erleben ist nicht mehr alltäglich für unsere Kinder
  • einfach mal streicheln und vorsichtig nehmen
  • auf Reaktionen der Tiere achten: Gefällt ihnen das, was ich mache?

 

Das bin ICH

  • sich selbst im Spiegel wahrnehmen und erkennen
  • Neugierig und wachsam durch die Welt gehen und dabei vieles entdecken
  • Bereit sein, Neues zu erkunden und zu hinterfragen

 

 

Eier gekocht und anders

   verschiedene Eier

  • wie sieht das Ei von innen aus?
  • wann kann man es essen?
  • wie bereite ich Eier zu?
  • diese, und noch andere Fragen werden im Gespräch erforscht und beim praktischen Ausprobieren durchgeführt
  • Wortschatzerweiterung findet statt und wird weiter differenziert

 

 

  Erfahrungen mit Magnete

Erfahrungen mit Magneten

  • unter dem Tablett führt das Kind "blind" den Magneten
  • es soll den Weg entlang fahren
    (die aufgezeichneten Linien sind leicht erhöht als Grenze)
  • durch Übung gewinnt es an Sicherheit in der Bewegungskoordination

 

Strassenmaschinen

Straßenmaschinen bei der Arbeit

  • situationsorientiertes Lernen wird ermöglicht
  • vor dem Kindergarten gibt es Interessantes zu sehen
  • Kinder lernen verschiedene Fahrzeuge und Tätigkeiten kennen
  • wenn wir etwas nicht wissen, kann man:
    z.B. fragen, im Lexikon nachlesen, ...
    (Kinder lernen mehrere Möglichkeiten kennen)

 

  Verkehrserziehung fängt früh an

immer ein Vorbild sein

  • Kinder brauchen in diesem Alter noch viel Anleitung und Hilfe
  • sie beobachten sehr gut und sehen uns ganz genau zu
  • in einer Reihe hintereinander gehen wird öfter geübt
  • erst mit dem Älterwerden kann sich das Kind auf mehrere Dinge gleichzeitig konzentrieren
  • klare Anweisung helfen dem Kind,
    sich zu orientieren

 

Zugfahren

die Welt wird größer

  • auf dem Bahnhof gibt es viel zu beachten
  • Regeln müssen klar ausgemacht sein und konsequent eingehalten werden
  • Kinder sind wissbegierig und wollen Neues kennenlernen
  • die ersten Schritte in die weite Welt sind getan

 

  selbst Zwetschgen pflücken

 

 

selbst geerntete Zwetschgen

  • "Die Zwetschgen hängen so hoch, wie kommen wir da hinauf?"
    Durch Fragen regen wir das logische Denken an
  • Kinder lernen den Jahreskreislauf kennen
  • Wortschatzerweiterung findet spielerisch nebenbei statt

 

einen Regenbogen machen

   unser eigener Regenbogen

  • durch Beobachtung haben die Kinder die Farben erarbeitet
  • am Himmel wurde ein Regenbogen entdeckt
    "Können wir uns auch einen selber machen?"
  • wir experimentieren mit Farbstiften und siehe da ....
    ....  unser eigener Regenbogen !

 

Popcorn selber machen

  • Ernteerzeugnisse aus der Umgebung werden verarbeitet
  • der Entstehungsprozess kann eingesehen werden (Feuchigkeit im inneren des Korns dehnt sich aus und sprengt die harte Schale)
  • unbewusst werden erste physikalische Erfahrungen  gemacht

 

   Ei in heisse Flasche

  • einfache Experimente werden mit den Kindern durchgeführt
  • der Effekt und das Staunen stehen im Vordergrund - Erklärungen werden auf Nachfragen kindgerecht gegeben
  • hier rutscht das Ei auf wundersame Weise von allein in eine vorher durch heißes Wasser aufgewärmte, nun leere Flasche

 

Phänomen  Schatten

  • per Zufall werden interessante Phänomene entdeckt und interessiert nachgefragt - manchmal reicht dem Kind jedoch erst einmal eine einfache Antwort
  • später kann diese Besonderheit noch einmal aufgegriffen werden und (weil das Kind älter ist) weiter hinterfragt und erklärt werden

 

   Fachbücher als Ergänzung

  • Interessensgebiete können selbstständig weiter erkundet werden
  • Kinder werden an unterschiedliche Informationsquellen herangeführt, die sie nutzen können

 

   selbst Farben mischen

  • durch die Besonderheit der Gießkanne (zwei Kammern) können Grundfarben gemischt werden
  • der Prozeß wird real miterlebt, kann gut nachvollzogen werden
  • das Kind kann selbst etwas bewirken - die Nachhaltigkeit des Lernens durch selbst Tun ist größer

 

Naturerlebnisse aufgreifen

  • die Veränderungen in der Natur  werden genau beobachtet
  • entsprechend der Jahreszeiten schmücken wir auch im Gruppenraum unseren Baum (mit Blüten, reifen Früchten, bunten Blättern od. Watte als Schnee)

 

 

besondere Feste im Jahreskreis kennenlernen

  • auch wenn wir hier in unserer KiTa konfessionsungebunden arbeiten, legen wir Wert auf Kulturverbundenheit und Tradition
  • Kinder erleben die wichtigsten Feste des Jahres und lernen deren Bedeutung kennen
  • wichtig ist uns die Achtung und Wertschätzung der Natur und aller damit entstandenen "Feiertage"

 

   Rollenspiel von St. Martin

  • gerade bei diesem Fest lernen die Kinder besondere Werte kennen: Helfen und Teilen
  • die Erzählung begeistert alle immer wieder aufs Neue
  • im Rollenspiel erleben sie wirklich, was Teilen bedeutet (der Mantel wird in 2 Hälften zerteilt)
  • mit dem Schwert wird etwas Gutes getan

 

 

die Kartoffel im Jahreskreislauf erleben

  • wir haben gemeinsam mit den Kinder selbst Kartoffeln gepflanzt und diese dann beobachtet
  • das Zeitgefühl wird differenziert:  wir müssen wochenlang warten, bis die Pflanze erst beginnt zu wachsen und dann blüht
  • doch immer sind sie nicht reif zur Ernte - wieder vergehen Wochen:  Kinder lernen die Zusammenhänge der Natur kennen und akzeptieren
  • die Freude, als endlich geerntet werden kan, ist sehr groß (obwohl unsere Kartoffeln relativ klein sind, freuen sich die Kinder ganz besonders über ihr selbstgeschafftes Werk)

 

      Jahresthema Kartoffel

  • 2011 / 2012 haben wir ein ganzes Kindergartenjahr der Kartoffel gewidmet
  • Wissenswertes wurde kindgerecht vermittelt und mit vielen praktischem Erleben vertieft
  • Bastelarbeiten / Turnstunden / Kochen / Sing- und Fingerspiele / das Elternfest  und die Sinneswochen  rund um die Kartoffel ließen das Thema nie langweilig werden
  • natürlich haben wir auch vom Bauern, der durch unsere Straße fährt, frische Kartoffeln eingekauft

 

Schnecken mögen Regen

  • nach dem Regen finden die Kinder im Garten jede Menge Schnecken, diese werden alle zu einer Stelle getragen
  • der vorsichtige Umgang beim Anfassen wird trainiert / die kleine Schnecke als Schöpfung der Natur geachtet
  • Wie sind Schnecken gebaut? Wie kommen sie vorwärts? Warum kommen sie nur nach Regen heraus?
    -  Fragen führen zu Antworten und erweitern das Wissen

 

   Frühling entdecken

  • die verschiednene Jahreszeiten haben alle Besonderheiten, die wir mit den Kindern entdecken
  • typische Naturvorgänge werden bewusst gemacht, gesucht und in Worte gefasst
  • die Wahrnehmung wird sensibilisiert und die Achtung vor der Schöpfung nahegebracht

 

natürlicher Vorgang: Wachsen

  • Kresse einsäen ist immer wieder spannend für die Kinder - sie können alles selber machen:
    -  Erde einfüllen   -  Samen aufstreuen   -  gießen
  • die Feinmotorik wird dabei trainiert
  • der Wortschatz erweitert und differenziert
  • die Zeitspanne des Wachstums kann gut beobachtet werden
  • am Ende dürfen sie ernten und genießen - der Geschmackssinn wird angeregt

 

Und dazu gibt es bei uns im Alltag noch viel, viel mehr!


Abschluss